Ein Twitterer aus Bern unter Pandas in Zürich

Warum?

Eine Frage muss ich seit Beginn meines veganen Experimentes immer wieder beantworten: „Warum machst du das?“ Dabei fehlen mir oft die richtigen Worte. Zum Glück gibt es Leute, die rhetorisch geschickter sind als ich. Ellen DeGeneres bringt den Grund für vegane Ernährung auf den Punkt.

Aus genau diesen Überlegungen wollte ich schon seit Jahren Veganer werden. Solche Pläne auf später zu verschieben ist aber einfach und bislang war es mir zu mühsam, komplett auf tierische Produkte zu verzichten. Vor gut einem Monat sah ich dann den im Interview erwähnten Film Earthlings.

Earthlings ist schwere Kost. Nicht umsonst sagen viele, es sei der brutalste Film aller Zeiten. Was wir bei Horrorstreifen wie Saw als Fiktion konsumieren, ist hier tägliche Realität. Für mich war mit der Betrachtung dieses Filmes der Bogen der Verdrängung überspannt. Wie kann ich unterstützen, was so abscheulich ist, dass kaum jemand hinsehen will? Ich kann nicht. Das Experiment, einen Monat vegan zu leben, ist mein erster Schritt zur Bewältigung dieses Dilemmas.

Eines ist mir wichtig: Ich will niemanden zum Veganismus überreden. Dennoch empfehle ich jedem, Earthlings zu schauen. Es ist ein brutaler aber gut gemachter Film, der interessante Fragen aufwirft. Earthlings gibt es als DVD oder kostenlos im Web.

Advertisements

Kommentare zu: "Warum?" (6)

  1. Interessante Dramaturgie im Trailer von „Earthlings“. Kommt auf meine Liste. Danke, dass du die Hintergründe für dein Experiment sichtbar gemacht hast – macht so gleich noch viel mehr Sinn.

    • Kleine Vorwarnung: Der Film ist etwas anders als der Trailer. Aber trotzdem sehr gut.

    • Es freut mich natürlich, das von dir zu hören. Du wolltest meinen Blog doch erst lesen, nachdem ich mit dem Veganerzeugs aufgehört haben würde, oder wie auch immer dieser Futur 2 im Konjunktiv genau geht.

  2. Mich hat aber interessiert, WARUM ich ihn nicht schon eher lesen konnte ;-) respektive was dein Beweggrund war. Seit ich diese Öl-Doku gesehen habe, macht so ein Versuch, aber viel mehr Sinn für mich. Habe riesen Respekt davor. ICh traue mir so viel Disziplin einfach nicht zu. Zumindest nicht allein.

    Zum Film: Ich nehme an, er ist so wie in den letzten Humankind Szenen und jetzt weniger „What a Wonderful World“-kanadische-Seen- mässig. Aber vermutlich wird er noch viel schockierender sein, als ich es mir vorstelle.

    Futur Konjunktiv II ist echt tricky.

    • jetzt hab ich dieses „Antwort“-Prinzip im WP zerstört. Hätte natürlich direkt auf deinen Post antworten müssen. Entschuldige bitte ;-)

  3. @tocaya Nein das ist schon gut, das Theme erlaubt nämlich nur 3 Antwortstufen.

    Der Film hat sehr schöne „What a Wonderful World“ Szenen zum Beginn und zum Schluss. Und dazwischen eingeklemmt ist halt eines der brutalsten Gemetzel der Filmgeschichte. Auf der Earthlings Website findest du einen etwas deutlicheren Trailer als der hier in meinem Blog. Soll dich aber nicht abschrecken. Wie gesagt, der Film ist dramaturgisch grossartig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s